Rufen Sie uns an: 0044 (0)208 520 4647
Originale Designs gewährleistet
Unterstützen Sie unsere Kinder-Stiftung
Schnelle, kostenlose Lieferung
Einfache Rücksendung

Tidy Books Germany

  • Das Lernen des Alphabets von A-Z

    Erinnert ihr euch daran, wie ihr das Alphabet gelernt habt? Ich erinnere mich. In der Schule lernten wir die Buchstaben, indem wir sie zu unserem Lehrer sangen. Es war so eine lustige Art zu lernen und half mir wirklich, mit den verschiedenen Buchstaben des Alphabets vertraut zu werden.

    Als meine Tochter dann mit dem Alphabet Lernen an der Reihe war, hatte sie ein bisschen zusätzliche Hilfe dank meinem Tidy Books Bücherregal.

    Ich habe das Bücherregal so entworfen, dass die Buchcover zu sehen sind. Dadurch wollte ich es Adele - und anderen Kindern - einfacher machen, die Bücher zu finden, die sie wollten. Mir kam außerdem der Gedanke, dass bunte Buchstaben von A-Z auf dem Bücherregal den Kindern beim Erlernen des Alphabets helfen würden. Daher habe ich diese als Variante hinzugefügt, falls Kunden diese wünschen.

    Kinderbücherregal, Kinder Bücheraufbewahrung, Buchcover Präsentation, Alphabet Bücherregal, Alphabet lernen, Kindermöbel Beste Möglichkeit, das Alphabet zu erkunden: Photo Credit: Maman Floutch

    Als Mama war es schön, Adele mit Ihrem Alphabet Bücherregal zu sehen. Sie konnte ihr Vokabular sukzessive und zwanglos aufbauen, indem sie auf die hellen 3D-Buchstaben aus Holz zeigte und sie laut aussprach.

    Als ich das Bücherregal 2004 entwarf, war es ein sofortiger Erfolg mit Adele - und heute ist es einer unserer Bestseller. Ich habe im Laufe der Zeit eine Anpassung gemacht. Zuerst war das Alphabet in Großbuchstaben, aber dann habe ich mit einem Lehrer gesprochen. Er hat mir erzählt, dass Kinder mit dem Erlernen der Kleinbuchstaben beginnen. Wenn man darüber nachdenkt, in den ersten Büchern, die Kinder erhalten und ansehen, kommen hauptsächlich Kleinbuchstaben vor. Daher war es für mich vollkommen logisch, dass ich das Alphabet auf dem Bücherregal in Kleinbuchstaben änderte.

    Das Lernen des Alphabets ist so wichtig für die Entwicklung der Lese- und Schreibfähigkeit der Kinder. Sobald sie die verschiedenen Buchstaben  und deren Laute beherrschen, haben sie die Grundbausteine der Sprache erworben - und die wunderbare Welt der Bücher wartet auf sie!

    Ich mag die Idee, Spaß am Lernen zu haben, also kann mein Bücherregal auch personalisiert werden. Es ist ein guter Weg, um Kinder für das Alphabet zu begeistern. Sie lernen, die Buchstaben ihres Namens zu erkennen. Und es passt auch perfekt zu meiner Philosophie der wachsenden Unabhängigkeit von Kindern und gibt ihnen die Möglichkeit, die Welt auf ihre eigene Weise zu entdecken. Ich meine, was könnte besser sein als deine eigene Mini-Bibliothek mit deinem Namen darauf?

    Wie helft ihr euren Kindern beim Lernen des Alphabets?

  • Ist September das wahre Neujahr?

    Was ist dieses Geräusch, das ich da höre? Ach ja – es ist ein kollektiver Seufzer der Erleichterung, da die Kinder nach den Sommerferien wieder in die Schule gehen. Es ist Zeit, zur Normalität zurückzukehren, zumindest so gut es geht.

    Während die Kinder meist traurig über das Ende der Ferien sind, herrscht in der Regel dennoch ein bisschen Aufregung und Vorfreude auf den Schulstart.  Ich muss sagen, mir geht es in etwa gleich.

    Ich liebe September. Es ist eine tolle Zeit des Jahres. Die Sonne scheint immer noch (naja, vielleicht!) und man hat die schönen Farben des Herbstes, auf die man sich freuen kann. Und nach dem Urlaub fühle ich mich wieder frisch. Ich bin bereit, mich neu zu fokussieren - auf Freunde, Familie, Arbeit und Leben. Ein guter Zeitpunkt für neue Anfänge und Möglichkeiten. September ist das neue Neujahr!

    Aufbewahrungsbox, Spielzeugkiste, Tidy Books, Sorting Box Die Sorting Box von Tidy Books ist die ideale Aufbewahrungsbox für Ihr Wohnzimmer

    Als Erstes wurde meinem Haus meine erneute Aufmerksamkeit gewidmet. Über die Sommerferien waren meine Kinder und ihre Freunde oft bei uns zu Hause. Da war ich, was das Aufräumen betrifft, nicht so streng mit ihnen. Aber jetzt, da sie wieder in der Schule sind, ist diese Laissez-faire-Haltung ersetzt worden. Ich kann zwar nicht sagen, dass mein Zuhause perfekt aufgeräumt ist , aber da ist nun definitiv wieder mehr Ordnung.

    Meine Geheimwaffe war meine Sorting Box. Ich habe diese Spielzeugkiste entworfen, um Sachen in einer geordneten Art und Weise aufzubewahren. Sie hat drei herausnehmbare Fächer. Diese verhindern, dass alles in eine große Spielzeugkiste geworfen und das gewünschte Spielzeug nicht mehr gefunden wird. Ich habe sie für Kinder entworfen, damit diese ihre Legosteine und ihr Spielzeug trennen können. Sie kann aber genauso für ältere Kinder und Erwachsene verwendet werden. In unserem Haus nutzen wir die Tidy Books Aufbewahrungsboxen, um Zeitschriften, Bücher, DVDs, Schals, Gürtel etc. zu verstauen. Ich bin wirklich froh sagen zu können, dass nun alles wieder da ist, wo es sein sollte.

    Das Schöne an diesen Aufbewahrungsboxen ist ihr stylisches Design. Ich wollte kein Produkt, das "Kinder" Spielzeugkiste schreit. Daher habe ich sie stilvoll genug gestaltet, damit Sie auch in Ihren Wohnraum passt. Sie können die Aufbewahrungsboxen überall im Haus platzieren und sie werden mit der gesamten Einrichtung harmonieren. Mal ganz ehrlich, wenn meine Teenager-Tochter glücklich darüber ist, eine Spielzeug-Aufbewahrungsbox in ihrem Zimmer zu haben, dann weiß ich, dass ich etwas richtig gemacht haben muss.

    Das bin ich, verliebt in mein neues, weniger chaotisches Zuhause. Planen Sie auch, diesen September Ordnung zu schaffen?

  • Stoppen Sie den Ferieneffekt

    Die Schule ist aus und die Kinder können es kaum abwarten, so schnell wie möglich in die Ferien zu starten. Durch die Sommerferien haben die Kinder 6 ganze Wochen Zeit, sich zu erholen und Spaß zu haben. Aktivitäten, die auch nur im Entferntesten mit der Schule zu tun haben, sind das Letzte, an das sie gerade denken. Das Problem ist, dass die Kinder beim Schulstart im September oft vergessen haben, was sie im letzten Jahr gelernt haben. Die Lehrer nennen dies den sogenannten „Ferieneffekt“.

    Die Summer Reading Challenge in Großbritannien ist eine tolle Initiative, um Kinder in den Sommerferien zum Lesen zu begeistern. Die Kinder müssen sich nur bei einer Bücherei in der Nähe anmelden und können danach sechs Bücher auswählen, welche Sie über den Sommer lesen möchten. Es gibt auch Wettbewerbe, Spiele und tolle Preise zu gewinnen, um die Kinder zu motivieren. In Deutschland gibt es eine ähnliche Initiative, den Sommerleseclub. Nachdem sich die Kinder in einer Bücherei in Ihrer Nähe angemeldet haben, müssen sie mindestens 3 Bücher lesen und kurz darüber berichten. Am Ende der Ferien findet eine Sommerparty statt und alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde.

    Sie können Ihre Kinder bei diesen Initiativen unterstützen, indem Sie ihnen die Bücher selbst aussuchen lassen. Laut Scholastic’s Kids and Family Reading Report  lesen 9 von 10 Kindern ein Buch eher zu Ende, wenn sie es selbst ausgesucht haben. Durch diese beiden Initiativen haben die Kinder die Möglichkeit, ihre gewünschten Bücher selbst auszuwählen – egal ob Fantasiegeschichten, Sachbücher, Bilderbücher, Romane oder Sonstiges.

    Mithilfe der Bücher Box von Tidy Books sind die Bücher in Reichweite von den Kindern, um dem Ferieneffekt vorzubeugen. Mithilfe der Bücher Box von Tidy Books sind die Bücher in Reichweite von den Kindern, um dem Ferieneffekt vorzubeugen.

    Es geht vor allem darum, Kindern ein Lesevergnügen zu bereiten, während sie keine Schule haben und nicht darum, dies zu einer Aufgabe zu machen.  Aber natürlich müssen die Bücher für die Kinder leicht zu erreichen sein, damit sie nicht vergessen, dass sie da sind. Sie können die Bücher in unserer tragbaren Bücherbox  verstauen, welche als handliche Mini-Bibliothek im Haus herumgetragen werden kann. Die Kinder können die Bücherbox mitnehmen in den Garten oder zu ihren Großeltern – sogar ins Auto, um sie im Urlaub dabei zu haben.

    Durch das kinderfreundliche Design können Kinder die Bücher ganz leicht anhand des Buchcovers identifizieren. Die Kinder werden nicht ungeduldig auf der Suche nach dem gewünschten Buch. Die Bücherbox bietet Platz für bis zu 40 Bücher – reichlich Platz für alle Bücher Ihrer Kinder – und die Spieluhr auf der Seite bereitet viel Spaß beim Erlernen der Zeit.

    Kinder verdienen eine Sommerpause, aber Lesen fühlt sich nicht wie Hausarbeit an. Alles was Ihre Kinder brauchen ist etwas Inspiration und dann werden sie bald merken, dass Lesen immer Spaß macht!

    Viel Spaß beim Lesen im Sommer!

  • Giftstofffreie Möbel für ein sicheres Zuhause

    Kürzlich las ich viel über Innenraumluftverschmutzung und fand mit Entsetzen heraus, dass die Luft in unserem Zuhause fünf Mal so viel verschmutzt sein kann als Außenluft. Grund dafür sind VOCs – das sind flüchtig organische Verbindungen, welche sowohl in Lufterfrischern als auch in Möbel zu finden sind. Diese VOCs sind toxische Schadstoffe, die in der Luft verdampfen und mit Gesundheitsproblemen wie Allergien, Asthma und Atemwegserkrankungen verbunden sind.

    Ich habe bereits eigene Erfahrungen mit VOCs. Kurz nachdem ich Tidy Books gegründet habe bemerkte ich einen stark toxischen Geruch bei neu gelieferten Bücherregalen. Ich erkundigte mich und fand heraus, dass dieser Geruch von VOCs verursacht wird, welche sich im Acryllack befinden, den wir für unsere Möbel benutzen. Ich war entsetzt. Mir wurde erklärt, dass die Bücherregale länger in der Fabrik entlüftet werden sollten bevor sie versendet werden, aber das war für mich keine Lösung. Mein Personal sollte auf keinen Fall VOCs ausgesetzt werden und toxische Luft einatmen.

    Nachdem ich von VOCs gehört hatte forschte ich nach und realisierte, dass diese auch für meine Kunden schädlich sein können. Auf keinen Fall wolle ich irgendetwas mit VOCs zu tun haben, daher sah ich mich nach einer sicheren Alernative um. Dies war der Zeitpunkt, an dem ich die Verwendung von Acryllack stoppte und ihn durch umweltschonenden Wasserlack ersetzte, welcher so gut wie keine VOCs ausstößt.

    Jetzt, nachdem ich gerade über Luftverschmutzung gelesen habe, bin ich so froh, dass die Möbel von Tidy Books keine schädlichen Schadstoffe ausstoßen und nicht zu diesem Problem beitragen.

    Es ist schon komisch, wie sich Dinge entwickeln, denn der Wechsel zu Wasserlack brachte einen unerwarteten Bonus. Der Acryllack, den wir zu Beginn verwendet haben, war so dick aufgetragen, dass das komplette Holz damit bedeckt wurde und die Möbel eine unnatürliche hochglänzende Lackierung hatten, welche in meinen Augen die Optik verdorben hat. Durch die Verwendung von Wasserlack sind die Maserung und alle natürlichen Kennzeichen von Holz zu erkennen, wodurch Holz wohlverdient als Star hervorgehoben wird.

    Ich muss sagen, dass ich ziemlich erfreut bin über die Art und Weise, wie sich die Dinge entwickelt haben. Ich hätte mein Unternehmen nicht weiterführen können, wenn ich weiterhin VOCs verwendet hätte – jetzt entwerfe und produziere ich Möbel, die nicht nur gut zu Hause aussehen, sondern auch sicher sind für Sie, unsere Arbeitskräfte und den Planeten.

    *Wollen Sie wissen, wie wir bei Tidy Books handeln? Erfahren Sie mehr über unsere umweltfreundliche Herstellung.

  • Kids Know Best

    Als meine Tochter Adele ungefähr vier Jahre alt war, wurde mir klar, dass sie ihren ganz eigenen Willen hat. Ihre Zielstrebigkeit ist mir zum ersten Mal aufgefallen, als sie angefangen hat zu krabbeln und das Haus zu erkunden. Ich fand es einfach toll sie dabei zu beobachten – immer nah genug, um im Notfall einzugreifen, aber mit genug Abstand um ihr genug Raum zu lassen, ihren eigenen Weg zu finden.

    Über die Jahre hinweg war ich stolz zu sehen, wie sich Adeles willensstarker Charakter weiterentwickelte, aber nicht jeder war ganz meiner Meinung. Mir war klar, dass oft gedacht wurde “Hmm, sie wird später bestimmt schwierig.” Falsch gedacht! Mein willensstarkes Mädchen hat sich zu einer wundervollen, unabhängigen 18-Jährigen gemacht, deren Meinung ich wirklich schätze.

    Als Mutter lasse ich meine beiden Kinder ihre Welt erkunden, ohne mich dabei zu viel einzumischen. Natürlich habe ich mich immer versichert, dass den beiden nichts passieren kann, aber ich denke, es war wichtig für sie, genug Freiraum zu haben, um selbstständig zu erforschen und zu lernen. In dieser Hinsicht stimme ich der Montessori Philosophie vollkommen zu: Kinder sollten die Chance haben, sich ganz natürlich weiterzuentwickeln und aus eigenen Erfahrungen, statt durch strikte Regeln zu lernen.

    Adele war die Inspiration für den Tidy Books Slogan “Kids know best” (und ein kleines bisschen ist es natürlich auch eine Anspielung an das viel gebräuchlichere “Mum knows best”.) Und ich glaube wirklich, dass Kinder sehr wohl aus freien Stücken zu einem Buch greifen, wenn man ihnen die Möglichkeit dazu gibt. Daran habe ich auch gedacht, als ich mein aller erstes Bücherregal entworfen habe: weil die Buchcover darin nach vorne zeigen, können sich Kinder ohne elterliche Hilfe ein Buch aussuchen. Es schenkt Kindern Unabhängigkeit.

    Meine persönliche Einstellung ist auch durch Studien bestätigt, die zeigen, dass Kinder mehr Mitspracherecht bei ihrem Lesematerial haben sollten. Eine Studie aus Amerika hat herausgefunden, dass Kinder, deren Eltern ihnen Bücher für sie ausgesucht haben, viel weniger Lust am lesen haben. Außerdem wurde herausgefunden, dass Kinder sich in einem Büchergeschäft eher die Bücher aussuchen, die ihre Eltern ihrer Meinung nach auch auswählen würden. Das Fazit ist, dass Kinder Bücher gerne für sich selbst entdecken möchten – und ihnen zu erlauben, ihrer einen Entscheidungen zu treffen, inspiriert sie dazu, mehr zu lesen.

    Der Meinung bin ich auch. Der Ethos von Tidy Books ist es, Kindern das Gefühl von Unabhängigkeit zu geben, damit sie eigenständig zu ihren Lieblingsbüchern greifen.
    Das eröffnet ihnen nicht nur die Welt des Lesens, sondern ermutigt sie auch, später in ihrem Leben eigenen Entscheidungen zu treffen. Denn: Kinder wissen wirklich selbst am besten, was gut für sie ist. Fragt einfach Adele…

  • Abenteuer im Hochbetten Land

    Letzte Woche sprach ich mit einer Freundin über Hochbetten. Da erzählte sie mir, dass sie sich damals ein Hochbett mit ihrer Schwester teilte und sehr schöne Erinnerungen daran hat. Sie tat so als wäre ihr Bett ein Schiff und sie liebte es, die hölzernen Treppen hoch zu laufen, um somit eine gute Übersicht zu haben. Natürlich brauchte das Schiff auch einige Matrosen – diese Rolle übernahmen dann kurzer Hand Kuscheltiere!

    Da musste ich gleich schmunzeln. Und anstatt, dass sie sich in die Haare bekommen haben, waren meine Freundin und ihre Schwester durchaus glücklich über die Tatsache, sich ein Hochbett zu teilen. Sie nahmen es nämlich wie ein richtiges Abenteuer wahr. Nachts haben sie dann oft „Kitzle Mich“ gespielt – dabei senkte meine Freundin dann einfach ihren Arm vom oberen Bett aus herunter und ihre Schwester hob ihren Arm vom unteren Bett aus in die Höhe, sodass sie sich berühren konnten. Anschließend kitzelten sie sich bis sie todmüde waren und einschliefen.

    Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass meine beiden Kinder eine ebenso schöne Zeit gehabt hätten. Denn als Adèle und Emile jung waren, hatten sie zwei separate Kinderzimmer, in denen jeweils ein Hochbett stand, sodass sie immer problemlos Freunde über Nacht da haben konnten. Nun hatten wir aber allerdings auch das Glück, in einem großen Haus zu wohnen, das groß genug für zwei separate Kinderzimmer war und ich weiß nicht, ob meine Kinder sich so gut verstanden hätten, wenn sie sich ein Zimmer hätten teilen müssen.

    Meine Freundin ist dahingehend der Meinung, dass sie sich bestimmt besser verstanden hätten als ich glaubte. Sie hatte nämlich von einem Geschwisterpaar gehört, das von der nur-ein-Kinderzimmer-Situation durchaus profitiert hat, indem der große Bruder der kleinen Schwester nämlich das Lesen beigebracht hat. Dabei war es wohl so, dass der Bruder eines Tages keine Lust mehr darauf hatte, seiner kleinen Schwester andauernd Gute-Nacht-Geschichten vorlesen zu müssen und so brachte er ihr das Lesen bei, damit sie ihn von nun an in Ruhe ließ.

    Ich finde die Tatsache, dass ein kleines Mädchen in gewisser Weise durch ein Hochbett eigenständig lesen gelernt hat, super. Das ist auch genau der Grund, weshalb ich meine ganzen Tidy Books Produkte erstelle – damit sie Kindern helfen, sich eine Umgebung zu schaffen, in der sie sich wohl fühlen und in der sie so eigenständig lernen können, wie nur möglich. Ich entwarf also das Hochbett-Wandregal, damit diejenigen Kinder, die oben schlafen, ihre Lieblingsbücher immer griffbereit haben. Das Regal bietet ihnen aber außerdem auch noch die Möglichkeit, z.B. Getränke und anderen Krimskrams zu haben, den sie abends bzw. nachts vielleicht gebrauchen könnten.

    Nun äußerte meine Freundin mir gegenüber, dass sie sich als kleines Mädchen durchaus ein Hochbett-Wandregal gewünscht hätte. So sehr sie auch die Hochbett Situation mit ihrer Schwester genossen hat, sie hätte gerne ihre Bücher und Kuscheltiere in Reichweite gehabt. Ihre Teddies wären somit sicher gewesen und sie hätte nicht mitten in der Nacht aufwachen und entdecken müssen, dass ihre flauschigen Matrosen-Freunde über Bord gefallen sind.

    * Wie sieht’s mit euren Kindern aus - schlafen sie auch in Hochbetten? Ich würde liebend gerne hören, wie sie damit zurecht kommen - schreibt mir doch einfach eine kurze Nachricht

  • Die Reise von der Geigenwerkstatt zur bekannten Fernsehserie

    Schaut Ihr zufällig die Serie Homeland? Egal, ob Ihr nur ab und zu einschaltet oder aber treue Fans seid – in England und den USA läuft derzeit bereits die sechste Staffel und dort sieht man doch tatsächlich ein Tidy Books Bücherregal in der New Yorker Wohnung der Protagonistin Carrie!

    Set-Desginer für Fernsehserien wie Homeland überlassen grundsätzlich nichts dem Zufall. Dementsprechend war ich ein wenig verblüfft, eines meiner Bücherregale in dem Kinderzimmer von Carrie Mathisons Tochter zu entdecken. Wie kam es wohl dazu, dass das Kinderbücherregal, das ich vor langer Zeit in meiner Geigenwerkstatt erstellt habe, einen Weg zum Set einer bekannten Fernsehshow gefunden hat? Ich habe sofort das Homeland Team kontaktiert, um dies herauszufinden.

    In einem sehr aufschlussreichen Telefongespräch mit der Homeland Produktionsassistentin, teilte diese mir mit, wie ausführlich sie zuvor jedes Detail am Set absprechen. Dementsprechend gab sie mir einen faszinierenden Einblick in den Auswahlprozess jedes in der Serie auftretenden Einrichtungsobjekts, was somit auch für mein Tidy Books Bücherregal galt. Die Produzentin sagte mir: „Sie würden mir nicht glauben, wie viele Personen zunächst zustimmen müssen, bevor die Objekte schlussendlich genehmigt werden.“

    Frannys Kinderzimmer, in welchem in Staffel 6 erstaunlich viele Szenen gedreht werden, wurde also sorgfältig zusammengestellt. Zunächst beginnt das Produktionsteam am Set mit einem Brainstorming, woraufhin anschließend die Einkäufer nach potentiellen Produkten – z.B. Möbel, Vorhängen und Spielzeug – Ausschau halten. Die Einkäufer machen dabei zahlreiche Fotos, um zu testen, wie die Produkte später „in action“ aussehen könnten. Anschließend werden sie einzeln vom Konzept- sowie Set-Designer analysiert bis letztendlich das perfekte Gesamtbild für die Rahmenhandlung kreiert wurde – dabei geht die Detailgetreue von einer Vase auf der Fensterbank bis hin zu einem Bild an der Wand.

    Ich war natürlich ganz aus dem Häuschen vor Begeisterung; Carries Wohnung in New York ist sehr stylish und bedacht eingerichtet und Frannys Kinderzimmer, in welchem die Charaktere Quinn und Saul öfter Gespräche mit Franny und Carrie führen, ist ein wahrer Kindertraum; süß, stylish und gemütlich. Das Tidy Books Bücherregal passt perfekt hinein!

    Das Telefongespräch mit der Produktionsassistentin von Homeland  war also ein magischer Augenblick für mich. Denn das Bücherregal, das ich ursprünglich erstmals für meine Tochter in meiner Geigenwerkstatt in London erstellt hatte, weil ich kein gutes kindergerechtes Regal finden konnte, ist inzwischen einen langen Weg gereist und schlussendlich in einer bekannten und internationalen Fernsehserie gelandet. Die Produktionsassistentin schien sehr erfreut darüber, dass wir sie kontaktiert haben – wahrscheinlich wurde auch sie von der Magie dieser Geschichte ergriffen.

    Dies erinnert mich daran zurück, wie Tidy Books begann, als ich meiner damals 3-jährigen Tochter Adele dabei zusah, wie sie frustriert und vergeblich versuchte, ihr Lieblingsbuch in einem herkömmlichen Bücherregal zu finden. In diesem Moment wusste ich, was für ein Bücherregal sie brauchte und als ich solch eines bei keinem Möbelhändler finden konnte, beschloss ich eines Abends, einfach mein eigenes Bücherregal in meiner Geigenwerkstatt zu erstellen.

    Im Verlaufe der Serie bzw. der 6. Staffel gibt es mehrere  Schlüsselszenen, die in Frannys Kinderzimmer stattfinden. Oft sitzen dabei Quinn und Saul auf Frannys Bett und unterhalten sich mit ihr – die Kameraführung dieser Unterhaltungen ermöglicht, dass man im Hintergrund das Bücherregal erhascht! Meine Lieblingsszenen bisher sind, als Quinn und Carrie nach Dingen suchen, die sie Franny für das Pflegeheim mitgeben können und in dieser Szene greift Carrie doch glatt nach einem Buch, das im Tidy Books Regal steht. Dabei hoffe ich natürlich, dass Frannys Bücherliebe ihr Trost spendet, während sie so fern von Zuhause ist.

    Als ich damals mit einem Startkapital von £500 Tidy Books gründete, konnte ich mir noch gar nicht ausmalen, dass die reale Geschichte einer Mutter und ihrer Tochter - nämlich meine Geschichte - mit der fiktiven Geschichte einer Mutter und ihrer Tochter - Carries und Frannys Geschichte - durch mein Bücherregal verbunden wird!

    Nun wird also hier in England nächsten Sonntag sehr wahrscheinlich erneut Frannys Tidy Books Bücherregal in der Serie zu sehen sein. Frannys Kinderimmer und somit auch das Regal, waren nämlich in den bisherigen Folgen immer Teil des Plots und da Carrie derzeit darum kämpft, ihre Tochter zurückzubekommen, wird das Bücherregal sicherlich noch einige weitere Male zum Vorschein kommen.

    Anlässlich dieses Tidy Books Erfolgs geben wir einen Nachlass von 15% auf das originale Tidy Books Bücherregal in Natur mit Kleinbuchstaben.

    Nutzt dafür einfach bei der Bestellung den Code HOMELAND15

  • Kindermӧbel mit Stil

    Ich erinnere mich noch gut daran, wie ein großer Lieferwagen vor 13 Jahren, als ich gerade Tidy Books gründete, vor meinem Haus in Walthamstow, in Ost London, auftauchte, voll beladen mit Holzpaletten. Der Wagen war dabei so groß, dass er die ganze Straße blockierte und stand zudem mehrere Stunden dort, bis er komplett entladen war. Das Ganze war mir natürlich äußerst unangenehm und mich plagten schwere Gewissensbisse, aber glücklicherweise waren meine Nachbarn sehr verständnisvoll – und geduldig!

    Durch dieses Ereignis wurde mir bewusst, wie sehr ich mich glücklich schätzen kann, in solch einer schönen Gegend zu arbeiten und da Tidy Books dann immer größer und zu einem internationalen Konzept wurde, bin ich heute total glücklich, an diesem Punkt angelangt zu sein.

    Daran erinnerte ich mich erst kürzlich, als ich eine neue Farblinie für unsere Produkte entwarf und nach einer nahegelegenen Location für ein Fotoshooting suchte. Dank eines Bekannten, der wiederum einen Bekannten hatte (so läuft es letztendlich ja immer !) fand ich ein tolles Haus, das in einem modernen und offenen Design gebaut war, d.h. mit einer Wohnküche, in der wiederum eine süße Spielecke vorhanden war.

    Der Grund, weshalb ich die neuen Farben – Cremeweiß, Hellgrau und Dunkelgrau – eingeführt habe, ist der, dass die Kindermöbel von Tidy Books nicht nur hinsichtlich ihrer Funktion, aber auch hinsichtlich ihres Designs in wirklich jeden Raum passen und dort einen stylischen Akzent setzen sollten. Während des Fotoshootings war ich dann mehr als begeistert von der Tatsache, dass die Möbel sich sowohl funktional als auch designtechnisch tatsächlich perfekt  in das Wohnzimmer des Einfamilienhauses integrieren ließen, was die Familie glücklicherweise genauso sah.

    Offene Wohnküchen sind ein zurzeit stetig wachsender Trend und ich finde das Konzept, dass Familien das individuelle bzw. isolierte Spielen der Kinder im Kinderzimmer durch eine offene Spielecke im Wohnzimmer ersetzen, mehr als wunderbar. Es ist eine gute Art und Weise zusammen als Familie Zeit zu verbringen und gleichzeitig dennoch seine Unabhängigkeit zu bewahren. Darum geht es ja schlussendlich auch bei Tidy Books – wir wollen Kinder dazu ermutigen, selbstständig und unabhängig zu sein und an ihren täglichen Aufgaben zu wachsen.

    Nichtsdestotrotz sind die neuen Tidy Books Produkte nicht nur für offene Wohnküchen designed. Die Tidy Books Produkte sind letztendlich alle sehr robust, aber ohne gleichzeitig sperrig zu sein und passen somit auch in kleine Zimmer bzw. schmale Ecken. Als zweifache Mutter weiß ich genau wie wichtig es ist, dass Kindermöbel perfekt in das eigene Zuhause passen. Und jetzt, wo es die neuen Farben gibt, können Tidy Books Möbel auch mal aus dem Kinderzimmer raus und rein ins Wohnzimmer oder jeglichen anderen Raum eures Zuhauses, ohne sofort als Kindermöbelstück aufzufallen.

    *Wie verstaut ihr den ganzen Kinderkram?

  • Meine Schürzen-Liebe...

    Es ist schon interessant, welche Gewohnheiten man so als Kind alles aufschnappt und mit ins Erwachsenenleben nimmt. Ich erinnere mich noch gut daran, dass meine Mutter und Großmutter immer Schürzen im Haus getragen haben – und das ist genau das, was ich jetzt auch mache.

    Versteht mich bitte nicht falsch, mit einer 50er-Jahre Hausfrau, die mit einem Staubwedel durchs Haus schwebt, habe ich nicht viel gemeinsam. Ich mag es einfach, Schürzen zu tragen, am liebsten große Arbeitsschürzen. Und auf jeden Fall müssen sie Taschen haben.

    So habe ich mein Handy und meine Kopfhörer immer zur Hand und kann mit meinen Freundinnen in Frankreich telefonieren, egal was ich sonst gerade mache. (Und glaubt mir, das sind wirklich lange Telefonate, da ist Multitasking unerlässlich!)

    Sobald ich von der Arbeit nach Hause komme, heißt es für mich erst mal ab in die Küche, wo meine Schürze immer an unserem ForgetMeNot Familien Memo-Board hängt. Tatsächlich habe ich zwei Organizer, Seite an Seite, weil ich sie einfach so praktisch finde.

    Ich habe Briefe und Erinnerungen an der Magnettafel, meine Schlüssel neben den Schürzen an den Haken und meine Brille, Stifte und was sonst noch so alles anfällt auf der Ablage.

    Meine Organizer sind so ziemlich das Zentrum unseres Hauses. Statt den ganzen Kleinkram überall suchen zu müssen, hat man alles ordentlich beisammen. Es spaart wirklich unglaublich viel Zeit -und vom Stress fange ich gar nicht an- zu wissen, wo ich finden kann, was ich brauche. Und natürlich ist es schön, dass meine getreu Schürze immer schon auf mich wartet.

     

    Schade, dass meine Liebe zu Schürzen noch nicht auf meinen Mann und unsere zwei Kinder abgefärbt hat- aber wenn es irgendwann so weit ist, weiß ich schon genau, wo ich sie aufhängen kann...

  • Internationaler “Book Giving Day”

    Ich habe eben eine unglaublich traurige Statistik entdeckt: in einer Studie der Stiftung Lesen, gaben 45 Prozent der 14- bis 19-Jährigen an, dass sie als Kind nie ein Buch geschenkt bekamen. Ich finde es richtig erschütternd, dass, aus welchen Gründen auch immer, so viele Kinder solch tolle Geschenke versäumen könnten.

    Ich habe meinen Kindern schon immer Bücher geschenkt. Über die Jahre hinweg hat es mir unglaublich viel Freude bereitet, ihnen beim Auspacken und begeistertem Aufschlagen ihrer neuen Bücher zuzuschauen. Es war so schön, zu sehen, wie sie in eine andere Welt eintauchten, ganz versunken in den Abenteuern zwischen den Seiten.

    Wäre es nicht toll, wenn alle Kinder Bücher geschenkt bekämen, um ihre zum Lesen zu anufachen und zu pflegen?

    Gut, dass der internationale “Book Giving Day genau daran arbeitet. Jedes Jahr am 14. Februar versucht diese Wohltätigkeitsorganisation, so viele Kinder wie möglich mit Büchern zu beschenken.

    Die Idee dahinter ist ganz einfach und jeder kann mitmachen: Sie können zum Beispiel Kinderbücher an Stiftungen, Hilfsorganisationen, Krankenhäuser oder Flüchtlingsunterkünfte spenden oder einem Nachbarskind eine Freude machen. Oder Sie lassen ein Buch einfach dort, wo ein Kind es finden kann- zum Beispiel im Wartezimmer eines Arztes. Und Sie können es noch besonderer machen, indem sie es einpacken und eine kleine Notiz hinzufügen.

    Ich bin ganz begeistert von dieser Idee- aber natürlich muss man das Bücherschenken nicht nur auf den Valentinstag beschränken! Uns bei Tidy Books ist es wichtig, Kindern das ganze Jahr über Zugang zu Büchern zu ermöglichen, darum sammeln wir jeden ersten Freitag im Monat in unserem Londoner Büro Bücherspenden, die wir dann an die Wohltätigkeitsorganisation Give a Book weitergeben.

     
    * Wenn Sie diesen Valentinstag auch jemandem mit einem Buch beschenken, lassen Sie es mich doch wissen. Ich freu mich über jedes Kind, dass die Liebe zum Lesen für sich entdecken kann.

Artikel 1 bis 10 von 54 gesamt

Page:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6


Jetzt zum Newsletter anmelden, 10% Rabatt auf Ihre erste Bestellung!

Marketing by
Connect with us...

Wenn Sie uns kontaktieren möchten,
rufen Sie uns unter +44 (0) 208520 4647 an (Mon - Fri 10 - 18.30 Uhr)
oder hinterlassen Sie uns HIER eine Nachricht.