Wir beraten Sie gerne: 0044 (0)208 520 4647
 
DAS ORIGINAL SEIT 2004
UMWELTFREUNDLICHE HERSTELLUNG
KOSTENLOSE LIEFERUNG
INDIVIDUELLER KUNDENSERVICE

aufräumen

  • Ein Schulmorgen ohne viel Stress

    Wussten Sie, dass Ihr Stresslevel an einem gewöhnlichen Schulmorgen um bis zu 30% ansteigt und auch bis zum frühen Nachmittag nicht mehr fällt? Die Kinder für die Schule fertigzumachen, das Anziehen, die Pausenbrote und Hausaufgaben können einen manchmal um den Verstand bringen.

    Wir sprachen mit Jen von The Dad Network, deren Sohn Louis an akuter Dyspraxie – einer Koordinations- und Entwicklungsstörung – leidet, was das Fertigmachen für die Schule für ihn besonders schwierig macht. Die Lehrerin entwickelt Strategien, um ihrem Sohn bei der Organisation zu helfen. Auch Ihnen und Ihren Kindern können diese Strategien behilflich sein, sich besser zu organisieren und pünktlich in den Schultag zu starten.

    Jen’s Tipps:

    1. Hausaufgaben, Brotdosen und Kleidung an einem für Kinder einsehbaren Ort sammeln
    Benutzen Sie eine Pinnwand, um aufzuschreiben, was für den bevorstehenden Schultag benötigt wird und platzieren Sie diese im Kinderzimmer, in der Küche oder im Flur. Das Tidy Books ForgetMeNot™ bietet Platz für Schultaschen, Turnbeutel und komplette Outfits. Aufgrund seiner visuellen Hilfestellung für Kinder bezeichnet Jen das ForgetMeNot als echten „Lifechanger“.

    tidy books, memoboard, forget me not, schule, schulmorgen, organisieren, schulfertig Dank seines ForgetMeNot ist Louis am Morgen ganz schnell fertig für die Schule, Foto: The Dad Network

    2. Am Abend schon entscheiden, was es am nächsten Tag zum Frühstück gibt
    Das Lieblingsmüsli raussuchen und den Tisch schon vor dem Zubettgehen decken – dann starten Sie schon beim Frühstück etwas entspannter in den Tag.

    3. Alles in einer Farbe kennzeichnen
    Verwenden Sie große Namensschilder in der Lieblingsfarbe Ihres Kindes. Bringen Sie die Etiketten an Kleidung, Sportsachen und Wasserflaschen an, damit ihr Kind seine Habseligkeiten mit nur einem Blick ausfindig machen kann.

    4. Wählen Sie eine Farbe und behalten Sie diese bei
    Die Kennzeichnung mit Hilfe von Farben ist eine tolle Organisationshilfe. Kaufen Sie also beispielsweise gleichfarbige Stifte, um Ihrem Kind das Finden seiner Sachen zu erleichtern. Kinder sind auf visuelle Hilfen angewiesen, erst recht, wenn sie an Dyspraxie leiden.

    5. Ein durchsichtiges Etui nutzen
    Der Vorteil dabei ist, dass Ihr Kind sofort erkennen kann, ob es seinen Lieblingsstift eingepackt hat, ohne dass er das ganze Etui durchsuchen muss oder sogar alle anderen Stifte herausnehmen muss.

    6. Gewöhnen Sie Ihren Kindern an, sich Dinge aufzuschreiben
    Für Kinder mit Dyspraxie kann das Erinnern an einfachste Anweisungen zur Herausforderung werden, und jeder von uns hatte dieses Problem sicher auch schon einmal. Um Ihnen also das Entdecken von vergessenen Einladungen zum Elternabend und ähnliches zu ersparen, bringen Sie Ihrem Kind bei, sich Notizen zu machen. Nutzen Sie dazu einfach ein Notizbuch oder die Schreibtafel des ForgetMeNot.

    7. Zeit stoppen
    Für weitere Informationen zum Leben mit Dyspraxie besuchen Sie die Website der Dyspraxia Foundation. Vielen Dank an Jen von The Dad Network. Dieser Beitrag ist an einen Blogpost von The Dad Network angelehnt.

    Was denken Sie? Könnte die Selbstorganisation ihrer Kinder der Schlüssel zu einem entspannteren Start in den Schultag sein?

    Das Tidy Books Memoboard ForgetMeNot ist derzeit in einer Limited Edition in den neuen Farben Dunkelgrau und Cremeweiß erhältlich.

    tidy books, memoboard, forget me not, schule, schulmorgen, organisieren, schulfertig Tidy Books ForgetMeNot in Cremeweiß

    tidy books, memoboard, forget me not, schule, schulmorgen, organisieren, schulfertig Tidy Books ForgetMeNot in Dunkelgrau

    geraldine grandidier, tidy books

    Geraldine ist die Gründerin, Designerin und CEO von Tidy Books und Mutter von Adele und Emile. Alles begann in ihrer Geigenwerkstatt, da sie kein gutes Bücherregal für ihre Kinder finden konnte und deswegen kurzerhand ein eigenes baute. Inzwischen fördern die Tidy Books Bücherregale und Aufbewahrungsdesigns die Selbstständigkeit und Begeisterung für Bücher von Kindern auf der ganzen Welt.

  • Meine Schürzen-Liebe...

    Es ist schon interessant, welche Gewohnheiten man so als Kind alles aufschnappt und mit ins Erwachsenenleben nimmt. Ich erinnere mich noch gut daran, dass meine Mutter und Großmutter immer Schürzen im Haus getragen haben – und das ist genau das, was ich jetzt auch mache.

    Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, mit einer 50er-Jahre Hausfrau, die mit einem Staubwedel durchs Haus schwebt, habe ich nicht viel gemeinsam. Ich mag es einfach, Schürzen zu tragen, am liebsten große Arbeitsschürzen. Und auf jeden Fall müssen sie Taschen haben.

    So habe ich mein Handy und meine Kopfhörer immer zur Hand und kann mit meinen Freundinnen in Frankreich telefonieren, egal was ich sonst gerade mache. (Und glauben Sie mir, das sind wirklich lange Telefonate, da ist Multitasking unerlässlich!)

    Sobald ich von der Arbeit nach Hause komme, heißt es für mich erst mal ab in die Küche, wo meine Schürze immer an unserem ForgetMeNot Familien Memo-Board hängt. Tatsächlich habe ich zwei Organizer, Seite an Seite, weil ich sie einfach so praktisch finde.

    forgetmenot, memoboard, garderobe, kindermöbel, tidy books Was würden Sie alles am ForgetMeNot unterbringen?

    Ich habe Briefe und Erinnerungen an der Magnettafel, meine Schlüssel neben den Schürzen an den Haken und meine Brille, Stifte und was sonst noch so alles anfällt auf der Ablage.

    Meine Organizer sind so ziemlich das Zentrum unseres Hauses. Statt den ganzen Kleinkram überall suchen zu müssen, hat man alles ordentlich beisammen. Es spart wirklich unglaublich viel Zeit - und vom Stress fange ich gar nicht an - zu wissen, wo ich finden kann, was ich brauche. Und natürlich ist es schön, dass meine getreue Schürze immer schon auf mich wartet.

    forgetmenot, garderobe, memoboard, tidy books, kindermöbel Das ForgetMeNot kombiniert Garderobe, Ablage und Whiteboard in einem Produkt!

    Schade, dass meine Liebe zu Schürzen noch nicht auf meinen Mann und unsere zwei Kinder abgefärbt hat- aber wenn es irgendwann so weit ist, weiß ich schon genau, wo ich sie aufhängen kann...

  • Auf an die Weihnachts-Aufräumarbeiten...

    Kein Weihnachten ohne ein bisschen Chaos. Wenn ich mich nach der Bescherung zuhause umschaue, kann ich vor lauter Geschenkpapier kaum noch unseren Teppich entdecken. Neu ausgepackte Geschenke im ganzen Raum verstreut, Bonbonpapier zwischen den Sofakissen, Tannenbaumnadeln wirklich überall… und ich liebe es!  Es ist ein Bild das mich trotz all der Unordnung glücklich macht, weil es mich daran erinnert, wie glücklich ich bin, eine Familie zu haben, die sich so über das Beisammensein an Weihnachten freut.

    Bis Januar ist dieses Glücksgefühl aber doch ein wenig strapaziert. Wenn ich mich dann so in meinem Haus und all dem Durcheinander umsehe, kann ich es kaum erwarten, mit meiner Aufräumaktion zu beginnen.  In Japan gibt es ein tolles Wort dafür – oosouji, was wortwörtlich “großes Saubermachen” bedeutet. Es ist dort Neujahrstradition, in der letzten Dezemberwoche sein Zuhause zu putzen, zu entrümpeln und  für das neue Jahr einzurichten.

    Ich denke, das ist eine großartige Idee. Verraten Sie es meinen Kindern nicht, aber ich werde dieses Jahr auch auf ein bisschen oosouji in unserer Familie bestehen, bevor die Uhr an Silvester 12 schlägt. Sie werden dafür verantwortlich sein, ihre Zimmer aufzuräumen und alles an seinen Platz zu bringen. Ich muss natürlich zugeben, dass meine Sorting Box ihnen ihren Job erleichtern wird. Die Box hat drei separate Einleger, in die meine Kinder stecken können, was sie wollen - und sie können sich kaum übers Aufräumen beschweren, wenn die Boxen es ihnen so leicht machen, zu finden, wonach sie suchen.

    sorting box, spielzeugkiste, tidy books, aufräumen, weihnachten Die Tidy Books Sorting Boxen machen es Ihren Kindern leichter, Ordnung zu schaffen.

    Tatsächlich ist das genau, warum ich die Sorting Box entworfen habe. Sie ist dazu designt, Kinderspielzeug ordentlich und organisiert zu verstauen. Statt all ihre Sachen einfach in eine scheinbar bodenlose Kiste zu werfen, können Kinder zum Beispiel ihr Playmobil zusammen in einem Fach unterbringen, oder ihre Legosteine nach Farben sortieren. Es ist wirklich praktisch, denn Kinder können ihren Krimskrams aufräumen wie sie möchten - und dabei ist alles ordentlich in einer schönen Box verräumt.

    Aufbewahrung, Spielzeug, Tidy Books, Kinder, aufräumen, Weihnachten Ganz einfach finden, was man sucht -mithilfe unserer übersichtlichen Aufbewahrungskisten.

    Natürlich sind meine Kinder mit 12 und 16 langsam ein wenig zu alt für Spielzeugboxen, aber praktischerweise eignet sich die Sorting Box toll für jedes Alter – statt Spielzeugautos werden später einfach Xboxen, DVDs und dergleichen aufgeräumt. Und auch Erwachsenen können die Boxen für Dinge wie Schals, Gürtel oder Make Up verwenden. Hmmm, vielleicht benutze ich meine sogar für Tidy Books Design-Werkzeuge...

     

  • Wie Sie Ihre Kinder zum Aufräumen animieren

    Als eine Mutter von zwei Kindern kenne ich dieses Problem sehr gut. Die Kinder zum Aufräumen zu bringen kann manchmal harte Arbeit bedeuten und meistens ist es einfach leichter es selber in die Hand zu nehmen. Dabei geht es nicht nur darum Ordnung im Chaos zu schaffen. Wenn Kinder ihre eigenen Zimmer aufräumen, lernen Sie Verantwortung für ihre Habseligkeiten zu tragen und achten was sie besitzen. Zusätzlich dazu glauben Experten, dass ihr Selbstwertgefühl gesteigert wird, wenn Kinder etwas für sich selber tun.

    Ein erster guter Schritt um mit dem Aufräumen zu beginnen ist Entrümpelung. Legen Sie alle Bücher, Spielzeuge und Spiele auf den Boden und fragen Sie Ihre Kinder, was Sie behalten möchten und welche an Stiftungen gespendet werden sollen. Je weniger Sachen es im Zimmer Ihres Kindes gibt desto weniger gibt es zum Aufräumen. Natürlich wird es Ihnen noch zu viel vorkommen, weshalb Sie ein Rotationssystem erarbeiten müssen, bei dem Ihr Kind immer nur eine bestimmte Anzahl an Sachen im Zimmer haben darf. Das wende ich am Tidy Books Bücherregal meiner Tochter an. Sie entscheidet sich immer für eine Auswahl an Büchern und der Rest wird dann verstaut bis sie für einen Wechsel bereit ist. Das hilft ihr zu schätzen was sie hat und wenn wir ihre Bücher rotieren ist es so als ob sie brandneue Bücher bekommen hätte. Weiterlesen

  • 9 Tipps für mehr Ordnung im Kinderzimmer!

    Wenn die Tage wieder länger werden, zeigt sich im Licht der Sommersonne, was sich über den Winter im Kinderzimmer so alles angesammelt hat. Da wird es doch höchste Zeit für einen gründlichen Frühjahrsputz, der frischen Wind ins Kinderschlafzimmer zu bringt und Platz für neue Ideen schafft. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Es ist immer eine gute Zeit um mal gehörig auszumisten, das Zimmer neu anzuordnen und alles einen neues Glanz zu verpassen. Wir von Tidy Books Deutschland haben für Sie wertvolle Tipps, Tricks und Ideen zusammengestellt, die das Aufräumen zu einem echten Kinderspiel werden lassen und richtig Ordnung in die Bude bringen.

    1. Das Schlachtfeld beseitigen               

    Wer kennt es nicht: LEGO Steine liegen verstreut auf dem Boden, das Puppengeschirr fliegt wild durch die Luft und der gesamte Zubehör aus dem Kaufmannsladen ist unauffindbar. Alle Eltern können sicher ein Lied vom Chaos im Kinderzimmer singen, denn es ist in vielen Familien ein alltägliches Debakel. Oft kriegen Eltern ihre Kleinen auch abends nicht ins Bett, weil sie sich einfach nicht von ihren Spielsachen trennen können und noch zu aufgedreht sind, um ans Schlafen zu denken. Das Kinderzimmer trägt sicher auch zu einem großen Teil zu dieser Misere bei. Denn Kinder brauchen in ihrem Leben mehr Ordnung und Verlässlichkeit als Erwachsene. Wenn ein Kinderzimmer ständig mit tausend Spielangeboten lockt, in dem es keine Ruhezonen gibt, kann das für die Kleinen eine große Belastung sein. Um die alltägliche Unordnung von vornherein zu vermeiden, sollten Eltern ihre Kinder daher schon von klein auf ans Aufräumen gewöhnen. Zu Beginn eignet sich dabei der Frühjahrsputz als optimale Vorbereitung auf eine wöchentliche Routine. Kleinkinder benötigen dabei noch die ordnenden Hände von Erwachsenen, Kinder ab dem Kindergartenalter können bereits selbst für Ordnung sorgen.Helfer_im_Haushaltcrop500x500crop500x500_ac060595fa

    2. Am Anfang steht ein Plan 

    Vorbereitung ist alles. Erstellen Sie eine detaillierte Liste, auf der alle wichtigen Aufgaben klar dargestellt werden und der Wichtigkeit nach geordnet werden. Denn Kinder brauchen klare Aufforderungen, überschaubare Strukturen und genaue Arbeitsanweisungen um Ordnung zu schaffen. Hierzu eignet sich besonders für kleinere Kindern ein buntes Diagramms, dass ganz leicht die einzelnen Schritte veranschaulicht. Mit einem visuellen Belohnungssystem in der Küche können Sie bunte Aufkleber an Ihre Kinder vergeben, wenn diese am Wochenende ihr Zimmer erfolgreich aufgeräumt haben – die Kleinen werden es lieben und motiviert sie am Ball zu bleiben!

    3. Familien-Event

    Planen Sie Ihren ersten Frühjahrsputz fürs Kinderzimmer an einem Samstagnachmittag mit der ganzen Familie, denn viele Hände sorgen wie man weiß für ein schnelles Ende. Danach kann eine wöchentliche Routine eingeführt werden, in der Sie mit Ihrem Kind vereinbaren, dass es einmal am Wochenende den Boden freiräumt und die Spielsachen zurück in die Aufbewahrungsboxen sortiert, damit einmal durchgewischt werden kann. Also trommeln Sie sämtliche Familienmitglieder zusammen und organisieren Sie das Aufräumen als spannendes Event in spielerischer Form. Ein „Wer ist schneller beim Aufräumen“ Wettrennen mit einer Stoppuhr hilft schon dabei, das Ganze lustiger zu gestalten und mit tollen family_cleaning_large-300x200Kinderliedern wird es garantiert nicht langweilig.

    4. Ausmisten

    Kinder neigen in der Regel dazu, sehr gerne und viel anzusammeln und sich auch schwer von einigen Spielsachen trennen zu können. Sie horten ganze Kuscheltierfamilien, haben einige Sammlungen an Steinen, Muscheln und Kastanien und bewundern ihre Spielfiguren. Dinge, die Erwachsene oftmals als wertlos ansehen, sind aber für Mädchen und Jungen wertvolle Schätze. Ausmisten gehört da oftmals nicht zur Lieblingsbeschäftigung für die Kleinen. Eigentlich ist es ja auch viel praktischer, wenn man dort weiterspielen kann, wo man am Abend zuvor aufgehört hat, ohne Stunden damit zu verbringen, einen mühsam erschaffenen LEGO-Turm wieder aufzubauen.

    Dennoch brauchen sie eine gewisse Grundordnung, damit Kinder lernen, Spielsachen selbstständig aufzuräumen und auch wieder zu finden. Vergessen Sie aber nicht, dass das Kinderzimmer ein Kinderzimmer und kein Ausstellungsstück ist. Übertreiben Sie es daher nicht, mit dem Ausmisten, denn Kinder müssen noch ordentlich in ihrem eigenen Element spielen können und keine Scheu davor haben, ihre Spielsachen zu benutzen.

    Der erste Schritt ist das Ausmisten von unnötigen Dingen, Spielsachen und anderen Sachen. Kindern fällt es oft schwer sich von den kleinsten Dingen zu trennen, also besprechen Sie es auf jeden Fall vorher, wenn Sie irgendetwas wegschmeißen wollen. Es hilft, die Dinge in drei Gruppen zu unterteilen. Sachen, die Ihr Kind mit Sicherheit behalten will, Dinge die erstmal unters Bett kommen und Dinge die direkt weggeschmissen werden können. Auch Spielsachen, die gerade nicht beliebt sind, werden aus dem Zimmer genommen und in einer separaten Kiste woanders verschaut. Wenn die aktuell beliebten Spiele langweilig werden, entferne diese aus dem Spielsortiment deines Kindes und hol die anderen wieder her. Es ist dann jedes mal als wenn Weihnachten oder Geburtstag wäre! Für jedes neue Teil kann auch ein altes Teil aussortiert werden.vertbaudet-3er-set-aufbewahrungsboxen-tp_6788310963264176472f

    Wenn dann immer noch Dinge übrig sind, die noch einwandfrei funktionieren fragen Sie doch Bekannte oder Freunde. Oder geben sie an Einrichtungen, Kindergärten, sozialen Kaufhäusern oder Altkleidersammlungen.

    Als Tipp von uns: Hängen Sie Bilder, die gerade erst gebastelt oder gemalt wurden, als Girlande auf, damit Sie nichts wegschmeißen müssen. Damit verzieren sie für einige Zeit das Kinderzimmer und Ihre Kleinen haben Ihre Kunstwerke jederzeit im Blick.

    5. Ein gutes System ist das A und O    

    Im Kinderzimmer muss ein klarer Platz für alle Spielsachen erstellt werden. Sie können Kisten mit Aufklebern verzieren und beschriften, damit Ihre Kleinen wissen, wo was ist. Damit die Kinderbücher alle untergebracht werden eignet sich das Kinder-Bücherregal von Tidy Books als hervorragende Aufbewahrungsmöglichkeit. Rucksäcke, Taschen und Jacken können Ihre Kinder leicht an das Family Memoboard hängen und stets griffbereit haben. Der Schreibtisch solle stets frei sein und viel Platz zum Malen, Basteln und Hausaufgaben machen bereit halten. Alle anderen Dinge, die ablenken kommen in eine Schublade.

    d603f534932f3842d1cfc0b591de7a11Außerdem lässt sich das Kinderzimmer auch durch ein paar geschickte Vorkehrungen in verschiedene thematische Bereiche einteilen, die Ordnung in die Bude bringen. Der Schlafbereich sollte deutlich vom Spielbereich getrennt sein, denn Kinder brauchen Ruhe nach einem langen Tag. Keine herumliegenden Sachen sind wichtig, damit Ihr Kind nicht abgelenkt wird.

    Man kann sich gut ein Beispiel an Kindergärten nehmen: es wird gespielt was das Zeug hält, aber am ende des Tages ist alles wieder an seinem Platz. Das GEHEIMNIS? Genügend übersichtliche Verstaumöglichkeiten und eine gemeinsame Aufräumzeit.

    6. Neuer Glanz

    Wenn alles schön aufgeräumt und verstaut ist können Sie mit Ihrem Kind zusammen mit ein paar Putzmaterialien durch das Zimmer gehen und alles in neuem Glanz erstrahlen lassen. Auch kleine Kinder können schon gut mithelfen und mit einem Tuch die Oberflächen reinigen.

    7. Der letzte Schliff:

    Das war’s schon, alles ist ordentlich und sauber. Nehmen Sie sich jetzt die Zeit, um sich mit Ihrem Kind zusammenzusetzen und zu überlegen, was man im Zimmer ändern könnte. Es ist jetzt sicherlich mehr Raum für neue Ideen. Ein neues Spielzeug, ein Spiegel oder vielleicht ein Regal? Das Wandregal von Tidy Books zum Beispiel ist eine ideale Alternative zum schweren Nachttisch, denn es hält all die Kleinigkeiten und Schätze Ihres Kindes wie  Wecker, Kakaotasse und Lieblingsbücher  an einen Ort zusammen, ohne dabei wertvollen Platz auf dem Boden einzunehmen. Damit hat Ihr Kind mehr Fläche zum Spielen!

    Tidy Books, Bunk Bed Buddy, Hochbett, Regal, Kindermöbel

    8. Ein paar weitere Tipps:

    • Kaufen Sie ein Moskitonetz und hängen es um das Bett, damit der Schlafbereich auch optisch klar vom Spielbereich getrennt ist
    • Bringen Sie an der Rückseite der Tür ein paar Haken für Mäntel und Taschen an
    • Aufbewahrungsboxen und Kisten in allen Formen und Größen sind toll, um alle möglichen Dinge zu verstauen (aber bitte keine Bücher)
    • Beschränken Sie sich nicht nur auf das Kinderzimmer. Stellen Sie auch in andere Räume des Hauses in einer Kiste ein paar Spielsachen hin oder bewahren Sie Bücher in der Kinder-Bücherbox von Tidy Books auf, die durch das ganze Haus getragen werden kann und die Bücher stets mit dem Cover nach vorne für Ihr Kind präsentiert. 

    Tidy Books, Bücherbox, Kinderbücher, Kindermöbel, Kinderzimmer

    9. Für die Zukunft:

    Für die Zukunft ist es wichtig, dass Chaos direkt vermieden wird. Mit Kindern kann man sich mithilfe von  einer Tabelle, die in der Küche hängt, darauf einigen, dass einen Tag im Monat komplett aufgeräumt wird und jeden Samstag der Boden und die Ablagen für den Staubsauger und den Staubwedel freigeräumt wird. Die Strecke zwischen Bett und Tür sollte jedoch jeden Abend freigeräumt werden, damit nicht nachts schlaftrunken auf LEGO Steine getreten wird. Sicker helfen als Belohnung und machen Kindern Spaß. Denn feste Regeln sind immer gut und geben Ihrem Kind Orientierung. Außerdem sollte regelmäßig entrümpelt werden: Was nicht mehr gebraucht wird, wandert direkt in die Flohmarktkiste.

    Und nicht vergessen: Chaos ist durchaus mal erlaubt, denn Kinder sind immer noch Kinder und lieben es ihre Schätze auf dem Boden verteilt zu haben und mehrere Tage mit den gleichen Sachen zu spielen. Nichtsdestotrotz brauch ein Kinderzimmer ein gutes Maß an Ordnung, das dem Kind erlaubt, selber aufräumen zu können!

    Werfen Sie einen Blick auf unser Pinterest Board „Tipps für mehr Ordnung im Kinderzimmer!“, wo wir viele Ideen in Bildern für Sie zusammengesucht haben. Und wenn Sie selbst ein paar Tipps & Tricks haben, dann teilen Sie diese in den Kommentaren.

     

5 Artikel



Jetzt zum Newsletter anmelden und 5% Rabatt auf Ihre erste Bestellung erhalten!

FOLGEN SIE UNS

Sie erreichen uns telefonisch von Montag bis Freitag in der Zeit von 10:00 - 18:30 Uhr unter +44 (0) 2085204647
oder hinterlassen Sie uns HIER eine Nachricht.