Wir beraten Sie gerne: 0044 (0)208 520 4647
 
DAS ORIGINAL SEIT 2004
UMWELTFREUNDLICHE HERSTELLUNG
KOSTENLOSE LIEFERUNG
INDIVIDUELLER KUNDENSERVICE

Bücher

  • Keine Socken für Papa!

    Ich finde es wirklich toll, dass die Väter vieler Familien am Vatertag und zu anderen Anlässen von ihren Kindern beschenkt werden. Natürlich sind viele Kinder noch zu jung, um selbst Geschenke zu kaufen – und dann übernimmt die Mama diese schwierige Aufgabe. Falls Sie also demnächst nach einem Geschenk suchen sollten, vergessen Sie Socken und Aftershave – kaufen Sie stattdessen ein Kinderbuch!

    Ein Kinderbuch für Papa? Ist das ernst gemeint? Auf jeden Fall! Einer Studie der National Literacy Trust zufolge genießen Väter, die ihren Kindern vorlesen, einige Vorteile. Beispielsweise wird Stress reduziert, Zufriedenheit und Selbstbewusstsein gesteigert und vor allem wird die Vater-Kind-Beziehung gestärkt! Das klingt doch nach einem ziemlich schönen Geschenk, oder ?

    kinderbuch fur papa, tidy books Photo credit The Dad Network

    Es ist aber auch gleichzeitig ein Geschenk für die Kinder, wenn ihnen Papa regelmäßig vorliest. Eine weitere Studie hat eine Verbindung zwischen Kindern mit hoher Lese- und Schreibfähigkeit und der Zeit, die sich deren Väter zum Vorlesen nehmen, nachgewiesen. Außerdem fand das Fatherhood Institute heraus, dass Kinder, denen regelmäßig von Papa vorgelesen wird, durch gutes Verhalten und eine bessere Konzentrationsfähigkeit im Kindergarten auffallen.

    Als meine Kinder aufwuchsen, haben mein Mann Matthew und ich uns das Vorlesen geteilt. Und ich glaube, das ist eine gute Sache, weil es Kindern verschiedene Perspektiven bietet. Oftmals neigen Mütter dazu, sich mehr auf die Gefühle eines Charakters zu fokussieren, während Väter eher Verbindungen zum alltäglichen Leben aufbauen – wie z.B. zur Katze, die sie im Garten gesehen haben oder zum quietschgelben Auto, das vor ihrem Haus geparkt hat.

    Zudem war Matthew schon immer ein begeisterter Leser, durch seine Vorbildfunktion vermittelte er den Kindern damit, wie erfreulich Lesen ist! Sie wuchsen damit auf, Matthew andauernd beim Stöbern in einem Buch oder einer Zeitung zu beobachten – und selbst als Teenager spielt Lesen immer noch eine große Rolle in ihrem Leben.

    Also, wenn Sie ein Geschenk für Papa brauchen, kaufen Sie keine Socken, sondern überraschen ihn mit einem Kinderbuch!

    Gertidy booksaldine ist die Gründerin, Designerin und CEO von Tidy Books und Mutter von Adele und Emile. Alles begann in ihrer Geigenwerkstatt, da sie kein gutes Bücherregal für ihre Kinder finden konnte und deswegen kurzerhand ein eigenes baute. Inzwischen fördern die Tidy Books Bücherregale und Aufbewahrungsdesigns die Selbstständigkeit und Begeisterung für Bücher von Kindern auf der ganzen Welt

  • Warum Lesen der beste Weg ist, die mentale Gesundheit zu stärken

    Lieben Sie es nicht auch, wie das Lesen einen aufmuntern kann? Für gewöhnlich habe ich immer ein Buch zur Hand, aber manchmal gibt es auch die ein oder andere Dürrezeit in meinem Bücherregal. Wenn ich zu viel um die Ohren habe und vergesse, meinen Buchvorrat aufzustocken, wird mir immer wieder bewusst, wie gut mir Lesen eigentlich tut. Die Bücher entführen mich aus der „ich, ich, ich“-Welt in eine wunderschöne, neue, zauberhafte Welt, ohne die ich früher oder später miese Laune bekommen würde.

    Umso mehr freut es mich, dass das Thema der diesjährigen World Book Night (23. April) „Wie Lesen der mentalen Gesundheit zugutekommt“  lautet. Bei dieser alljährlichen Veranstaltung hilft die britische Stiftung The Reading Agency dabei, Bücher an Leute zu bringen, die nicht gerne lesen bzw. keine eigenen Bücher besitzen. Verlage spenden Bücher, welche dann an Krankenhäuser, Pflegeheime, Gefängnisse und gemeinnützige Organisationen für psychisch Kranke übergeben werden. Viele der diesmal gespendeten Bücher werden die mentale Gesundheit und das eigene Wohlbefinden thematisieren.

    lesen, mentale gesundheit, stiftung, charity, tidy books, give a book Einfaches Lesen kann die mentale Gesundheit Ihrer Kinder stärken. Foto: Give A Book

    Es gab bereits viele Studien über die positiven Auswirkungen des Lesens auf die mentale Gesundheit, inklusive der Steigerung des Selbstbewusstseins, der Verbesserung der Kommunikation zwischen Eltern und Kindern und der Reduzierung von Stress, Angst und Traurigkeit. Einer Studie zufolge wird die Stressbelastung schon bei einer Lesezeit von sechs Minuten um 68% gesenkt! Damit ist Lesen ein schnellerer und vor allem effektiverer Stress-Killer als Spazierengehen oder Musikhören!

    Ich persönlich kann diese positive Beeinflussung durch das Lesen bestens nachvollziehen. Als ich ein Kind war und durch schwerere Zeiten ging, waren Bücher ein großer Trostspender für mich. Egal, was um mich herum geschah, ich konnte mich in einem Buch verlieren – das beruhigte mich und ich fühlte mich immer wohl mit einem Buch an meiner Seite.

    Jedes zehnte Kind ist von mentalen Problemen betroffen – quasi 3 von 30 in einem Klassenzimmer – ist es nicht erstaunlich, dass ganz einfache Dinge, wie eben das Lesen eines Buches, diesen Kindern helfen können?
    Durch meine eigenen Erfahrungen – als Kind und auch als Erwachsener – weiß ich, wie das Lesen einen beflügeln kann.

     

    geraldine grandidier, tidy books

    Geraldine ist die Gründerin, Designerin und CEO von Tidy Books und Mutter von Adele und Emile. Alles begann in ihrer Geigenwerkstatt, da sie kein gutes Bücherregal für ihre Kinder finden konnte und deswegen kurzerhand ein eigenes baute. Inzwischen fördern die Tidy Books Bücherregale und Aufbewahrungsdesigns die Selbstständigkeit und Begeisterung für Bücher von Kindern auf der ganzen Welt.

     

  • Werden Sie Ihren Kindern auch im Teenager-Alter noch vorlesen?

    Meinen heranwachsenden Kindern vorlesen - das war eine meiner größten Leidenschaften. Sich mit ihnen in einem Buch zu verlieren und dabei in ihre neugierigen Gesichter zu blicken, machte mich unendlich glücklich. Ich bin mir sicher, dass Sie ähnliche Gefühle verspüren, wenn Sie Ihren Kleinen vorlesen.

    Ich muss gestehen, dass ich sowohl stolz als auch etwas traurig war, als meine Kinder älter wurden und eigenständiges Lesen lernten. Es war wundervoll zu sehen, wie sie sich Stück für Stück durch dickere Bücher “kämpften” und sich ganz allein darin verlieren konnten, wie sie es auch früher mit mir zusammen taten. Spätestens an diesem Punkt wurde mir aber auch bewusst, dass meine Zeit als Chef-Vorleser wohl abgelaufen war. Jedenfalls dachte ich das.

    vorlesen, kinder, tidy books, teenager, bücher Sich gegenseitig etwas vorlesen. Photo credit @_francescasantini_  Three Little Pigs blog

    Vor Kurzem traf ich dann eine Mutter, die ihrem 13-jährigen Sohn immer noch vorliest. Ist das nicht toll? Sie interessieren sich beide für Geschichte und als er dann ein Geschichtsbuch las, das sein Lehrer ihm empfohlen hatte, schlug er seiner Mutter vor, selbiges auch lesen. Daraufhin konfrontierte sie ihn mit der Idee: “Lass es uns doch einfach zusammen lesen!”

    Wahrscheinlich denken Sie jetzt: Welcher Teenager möchte denn bitte mit seiner Mutter zusammen ein Buch lesen?! - aber er war begeistert von ihrer Idee. Also saßen sie jeden Abend auf dem Sofa und lasen sich abwechselnd gegenseitig aus dem Geschichtsbuch vor - und hatten dabei viel Spaß.

    Eine Studie des Scholastic-Verlags aus dem Jahr 2014 ergab, dass 75% ihren unter-5-Jährigen vorlesen. Die Zahl nimmt mit fortschreitendem Alter allerdings drastisch ab. So liest beispielsweise nur noch ein Fünftel der Eltern deren 9- bis 11-jährigen Kindern vor. Es ist vor allem deshalb traurig, weil sich noch ungefähr ein Drittel der Kinder dieses Alters wünscht, dass ihnen weiter vorgelesen würde.

    Wenn die Kinder älter werden, denken wir als Eltern oftmals, dass einige Dinge für sie “uncool” würden, die sie dann nicht mehr tun möchten. In der Realität kann das aber ganz anders aussehen. Die Mutter, die ich traf, vergleicht das Lesen mit ihrem Sohn beispielsweise mit dem gemeinsamen Sehen einer TV-Dokumentation. Sie können sich über das Thema unterhalten, sich gegenseitig Fragen stellen und das gemeinsame Lernen genießen. Sie liebt es, dass beide ihre Wissbegierde durch die gemeinsame Leidenschaft des Lesens teilen können.

    Das gegenseitige Vorlesen ist für die beiden ganz natürlich und eine tolle Aktivität um Zeit miteinander zu verbringen, was bei Teenagern - ehrlich gesagt - ziemlich schwierig sein kann. Selbstverständlich möchte nicht jeder Pubertierende mit seinen Eltern lesen, aber vielleicht ist gerade Ihr Kind die Ausnahme. Wenn Sie nicht nachfragen, werden Sie es nie erfahren… Ich bin dann mal weg, die Xbox meines 14-jährigen Sohnes verstecken und dann werden wir ja sehen…

    geraldine grandidier, tidy books

     

    Geraldine ist die Gründerin, Designerin und CEO von Tidy Books und Mutter von Adele und Emile. Alles begann in ihrer Geigenwerkstatt, da sie kein gutes Bücherregal für ihre Kinder finden konnte und deswegen kurzerhand ein eigenes baute. Inzwischen fördern die Tidy Books Bücherregale und Aufbewahrungsdesigns die Selbstständigkeit und Begeisterung für Bücher von Kindern auf der ganzen Welt..

  • Warum Tagebuch schreiben wichtig für Kinder ist

    Sie fragen sich, was Sie Ihren Kindern dieses Jahr zu Weihnachten schenken sollen? Die Stiftung National Literacy Trust empfiehlt ein Tagebuch als Geschenk. Denn Tagebuch schreiben bietet Kindern eine großartige Möglichkeit, Sprache zu erforschen, sich auszudrücken sowie emotionale Stabilität aufzubauen.

    Das Schöne an einem Tagebuch ist, dass Kinder über alles schreiben können, was sie möchten. Zum Beispiel, was sie an diesem Tag getan haben, wie sie sich fühlen sowie ihre Hoffnungen und Ängste. Dies, sagt die Stiftung NLT, gibt Kindern die Chance, emotionale Stabilität zu entwickeln, weil sie Dinge aufschreiben, ihre Gedanken verarbeiten und ihre Gefühle ausdrücken können.

    Gedanken niederschreiben ist auch für Erwachsene sehr praktisch. Ich habe ein persönliches Notizbuch, in das ich jeden Abend schreibe. Es ist für mich ein Ort, um darüber nachzudenken, wofür ich unendlich dankbar bin.

    "Tagebuch schreiben ist eine hervorragende Idee für Kinder, weil es ihnen hilft, ihre Gedanken zu ordnen und sich auszudrücken." 

    Sue Townsend, Autorin von Das geheime Tagebuch des Adrian Mole

    Was Ihre Kinder anbelangt, diese brauchen wahrscheinlich etwas Ermutigung. Es könnte sich sonst wie ein Pflichtauftrag anfühlen anstatt etwas, das sie genießen können. Ein praktischer Tipp ist es, Ihren Kindern ein Buch vorzulesen, in dem die Hauptfigur Tagebuch führt. Zum Beispiel Gregs Tagebuch von Jeff Kinney und Das Tagebuch der Anne Frank. Jüngere Kinder könnten zum Tagebuch schreiben ermutigt werden, indem sie Bilder anstelle von Worten verwenden oder mit bunten Stiften schreiben.

    bunk bed buddy, Tagebuch, tidy books, Hochbett, Ablage, Wandregal, Hochbettregal, schreiben Perfekter Ort für ein Tagebuch: Der Tidy Books Bunk Bed Buddy. Foto: Would Like to be a Yummy Mummy  www.wouldliketobeayummymummy.com

    Natürlich ist ein Tagebuch etwas Persönliches. Daher ist es immer praktisch, einen geheimen Ort zu haben, um es vor neugierigen Blicken zu bewahren. Ich liebe die Vorstellung von einem Kind, das in seinem Tagebuch kritzelt und es dann hinter seinen Lieblingssachen auf seinem Bunk Bed Buddy versteckt. Das Tagebuch der Kinder ist sicher in ihrem eigenen kleinen Territorium. Außerdem ist es ist immer zur Hand, wenn sie darin schreiben wollen.

    Und wer weiß - eines Tages könnte dieses Tagebuch ein Bestseller werden!

  • Internationaler “Book Giving Day”

    Ich habe gerade eine unglaublich traurige Statistik entdeckt: in einer Studie der Stiftung Lesen, gaben 45 Prozent der 14- bis 19-Jährigen an, dass sie als Kind nie ein Buch geschenkt bekamen. Ich finde es richtig erschütternd, dass, aus welchen Gründen auch immer, so viele Kinder solch tolle Geschenke versäumen mussten.

    Ich habe meinen Kindern schon immer Bücher geschenkt. Über die Jahre hinweg hat es mir unglaublich viel Freude bereitet, ihnen beim Auspacken und begeistertem Aufschlagen ihrer neuen Bücher zuzuschauen. Es war so schön, zu sehen, wie sie in eine andere Welt eintauchten, ganz versunken in den Abenteuern zwischen den Seiten.

    Wäre es nicht toll, wenn alle Kinder Bücher geschenkt bekämen, um ihre Liebe zum Lesen zu fördern?

    Gut, dass der internationale “Book Giving Day genau daran arbeitet. Jedes Jahr am 14. Februar versucht diese Wohltätigkeitsorganisation, so viele Kinder wie möglich mit Büchern zu beschenken.

    bücher, buch, tidy books, schenken, international book giving day Verschenken auch Sie am 14. Februar ein Buch!

    Die Idee dahinter ist ganz einfach und jeder kann mitmachen: Sie können zum Beispiel Kinderbücher an Stiftungen, Hilfsorganisationen, Krankenhäuser oder Flüchtlingsunterkünfte spenden oder einem Nachbarskind eine Freude machen. Oder Sie lassen ein Buch einfach dort, wo ein Kind es finden kann- zum Beispiel im Wartezimmer eines Arztes. Und Sie können es noch besonderer machen, indem sie es einpacken und eine kleine Notiz hinzufügen.

    Ich bin ganz begeistert von dieser Idee- aber natürlich muss man das Bücherschenken nicht nur auf den Valentinstag beschränken! Uns bei Tidy Books ist es wichtig, Kindern das ganze Jahr über Zugang zu Büchern zu ermöglichen, darum sammeln wir jeden ersten Freitag im Monat in unserem Londoner Büro Bücherspenden, die wir dann an die Wohltätigkeitsorganisation Give a Book weitergeben.

    * Wenn Sie diesen Valentinstag auch jemandem mit einem Buch beschenken, lassen Sie es mich doch wissen. Ich freu mich über jedes Kind, dass die Liebe zum Lesen für sich entdecken kann.

  • Emiles kleines Buchkauf-Abenteuer

    Ich habe es schon immer geliebt, Bücher zu kaufen - und es scheint, als hätte ich meinen 12 Jahre alten Sohn Emile auch damit angesteckt. Letzte Woche ist er direkt nach der Schule zu unserem örtlichen Buchladen gegangen, um dort einen Teil seines Weihnachtsgeldes auszugeben. Er hat sogar ein paar seiner Freunde mitgenommen, um ihm beim Aussuchen zu helfen und hat mir zu Hause ganz stolz seine Errungenschaften gezeigt.

    Emiles kleines Buchkauf-Abenteuer hat mich schmunzeln lassen. Ich habe mich besonders darüber gefreut, dass er sich ganz eigenständig ohne die Hilfe von Erwachsenen Bücher ausgesucht hat, die er wirklich wollte. Und dass er diese Erfahrung mit seinen Freunden teilen wollte, finde ich besonders schön- ich kann sie mir alle so gut vorstellen, wie sie in ihrer Schuluniform durch den Laden stöbern.

    Emile liebt seine neuen Bücher und sie haben ihn tatsächlich dazu ermutigt, wieder anzufangen, mehr zu lesen- etwas das, wie ich leider zugeben muss, in letzter Zeit doch deutlich uninteressanter schien als seine Playstation.

    Ich denke, sich die eigenen Bücher auszusuchen kann auch für jüngere Kinder eine tolle Möglichkeit sein, Selbstständigkeit zu fördern und zum Lesen zu ermuntern.

    Früher, als ich mit Emile in die Bibliothek gegangen bin, habe ich ihn immer selbst Bücher aus dem Regal suchen lassen. Dann habe ich ihn gefragt, warum er gerade diese ausgewählt hat- war es wegen eines bunten Einbands, eines lustigen Titels oder ging es um sein Lieblingstier? Zu wissen, was ihm besonders gefällt, hat mir dann geholfen, ihm ähnliche Bücher vorschlagen zu können und ihn auch zu ermutigen, sich auch einmal an ein wenig andere Bücher heranzuwagen.

    Natürlich habe ich ein Auge auf den Schwierigkeitsgrad der Bücher gehabt, aber ich war auch nicht sonderlich besorgt wenn, er sich ein Buch etwas unter oder über seinem Niveau ausgesucht hat. Auch ein Bilderbuch, das etwas “zu leicht” für ihn war, konnte seine Fantasie anregen und wenn ein Buch noch ein bisschen zu schwierig für ihn war, haben wir es zusammen gelesen.

    Ich denke, das Gefühl der Unabhängigkeit, das Kinder haben, wenn sie ihre eigenen Bücher aussuchen dürfen, ist etwas Tolles- und gerade das wollte ich auch mit meinen Tidy Books Bücherregalen fördern. Ich habe die Regale so designt, dass die Bucheinbände nach vorne zeigen, sodass auch junge Kinder sich leicht ihre Favoriten aussuchen und eigenständig wieder aufräumen können. Mir ging es darum, Kindern ihre eigene kleine Bibliothek zu geben- und auch das Selbstbewusstsein, diese zu nutzen.

    bücher, tidy books, bücherregal, kindermöbel, lesen Auch dieser kleine Mann ist schon von Büchern begeistert und nimmt sich ein Exemplar aus seinem Tidy Books Regal.

     

    Wenn man von Emiles Ausflug in den Buchladen ausgeht, hat es ihm sein Tidy Books Bücherregal wirklich geholfen, selbstbewusst und eigenständig- und mit einer Liebe zu Büchern aufzuwachsen.Wobei es natürlich auch geholfen haben kann, eine büchersüchtige Mutter zu haben, die ständig neue Produkte entwirft, um Kinder zu lesen zu ermutigen.

    * Welches war das erste Buch, das Ihr Kind sich alleine ausgesucht hat- und warum? Ich bin gespannt auf Ihre Geschichten.

  • Wie ein Hochbett dazu beiträgt eine engere Bindung unter Geschwistern aufzubauen

    Erst vor kurzem habe ich mich mit einer Freundin über unsere Kindheit unterhalten und sie hat mir erzählt, dass es für sie eine wahnsinnig tolle Erfahrung war, das Zimmer mit ihrer Schwester zu teilen. Wenn sie sich in der Nacht unterhielten, hat sie den Arm von oben aus dem Hochbett gestreckt, sodass sie die Finger ihrer Schwester berühren konnte.
    Konnte eine von beiden nicht schlafen, hat die andere fürsorglich die Hand der Schwester gestreichelt um sie zu besänftigen.
    Es ist eine wirklich süße Geschichte und ganz offensichtlich hat das Schlafen in ein und demselben Zimmer dazu beigetragen, dass die Schwestern eine sehr besondere Verbindung zueinander aufgebaut haben – die heute, viele Jahre später, immer noch besteht.

    Weiterlesen

  • "Die Hockey-Kids" von Sabine Hahn - mit Buchverlosung

     Das Buch "Die Hockey-Kids"

    Es ist soweit: Das neue Schuljahr hat begonnen und die drei Kindergarten-Freunde Lena, Lars und Max müssen sich für eine AG entscheiden. Fußball? Och ne, da ist doch der Angeber Tobi mit dabei. Tischtennis? Das spielen doch nur Opas. Aber was dann? Lena ist seit längerem begeistert von Hockey, da sie einen tollen Film dazu gesehen hat. Die Jungs sind allerdings skeptisch und halten Hockey für einen Mädchensport. Die clevere Lena kann die Jungs jedoch überzeugen und somit melden sich alle für Hockey an und werden, anders als die Kinder der anderen AGs, mit einem Brief vor dem ersten Hockey-Training überrascht. Was steht da wohl drin?

    cover 

     

    Kinder sind so unglaublich vielfältig!

    Als ich das erste mal von den Hockey-Kids gehört habe, war ich sofort neugierig. Es gibt so viele Bücher über Fußball oder Prinzessinnen, doch bei diesem Buch werden Mädels und Jungs nicht in eine Schublade gesteckt, sondern zusammengebracht. Außerdem hatte ich selbst sehr wenig Ahnung von Hockey, wodurch mein Interesse geweckt war.

    Das Buch zeigt zudem auf, wie unterschiedlich Kinder sein können. Da ist zum Beispiel die etwas kräftigere Clara, der kleine, übereifrige Bruder Frederik, die in den Angeber Tobi verliebte Anna und der ängstliche Henk. In dem Buch wird schön dargestellt, wie solch unterschiedlichen Charaktere zusammenfinden und sich gegenseitig akzeptieren können. Im Vordergrund stehen drei Freunde: die kluge Lena, die andere sehr gut überzeugen kann, der schusselige und ungeduldige Lars und der verträumte Faulenzer Max. Durch diese Vielfalt in den Charakteren der Kinder, kann sich jeder kleine Leser mit mindestens einem identifizieren und mitfühlen. Die Geschichte ist gut und anschaulich geschrieben und mit dem Ende hätte ich persönlich nicht gerechnet. Aber um das zu erfahren, müsst Ihr das Buch schon selbst lesen. Mit ein bisschen Glück könnt Ihr das Buch sogar bei unserem Gewinnspiel abstauben! ;-)

    Sabine Hahn hat mit diesem Buch etwas Tolles auf die Beine gestellt und mit Hilfe des Hockey-Coachs Chris Faust mangelt es auch nicht an Details und Fakten zur Sportart selbst. Ich bin mir sicher, dass es viele Leser begeistern wird und die Sportart Hockey den Kindern näherbringt.

     

    5 Fragen an die Autorin

    Es hat mich sehr gefreut, dass Sabine Hahn gleich zugestimmt hat, als ich sie nach einem kleinen Interview zum Buch gefragt habe. Hier die Antworten:

    1.) Wieso Hockey?
    Ursprünglich hatte ich genau eine solche Hockey-Kinderbuchreihe für meinen Sohn gesucht. Für Grundschüler gab es damals jedoch nur Sachbücher. So kam ich das erste Mal auf die Idee ein Kinderbuch über Hockey zu schreiben. Es ist ein sehr fairer Sport, bei dem die Kinder äußerst nett miteinander umgehen und dabei viel über das gemeinsame Miteinander lernen. Ich versuche diesen Sport daher verstärkt ins Gespräch bringen und hoffe, das ein oder andere Kind mit meinem Buch zum Hockey führen zu können.

    2.) Haben Sie auch schon selbst Hockey gespielt?11212308_10204009992239371_1220609199_n
    In den vergangenen Jahren habe ich oft das Training und die Spiele meines Sohnes beobachtet. Mittlerweile spiele ich selbst auch Hockey in einem Elternteam.
    So weiß ich also auch ein wenig, wovon ich in meinen Kinderbüchern schreibe.

    3.) Was möchten Sie mit Ihrem Buch erreichen?
    Natürlich möchte ich mit meiner Kinderbuch-Reihe kleinen Hockey-Spielern endlich eine Lektüre bieten, die sich mit ihrer Lieblingssportart befasst. Darauf mussten sie ja schließlich lange warten. Oft schreiben mir glückliche Eltern, wie schön sie es damals gefunden hätten, wenn sie dieses Buch als Kind hätten lesen können. So verschlingen sie es heute eben ganz eifrig gemeinsam mit ihren Kindern...
    Doch auch Kinder, die Hockey noch nicht kennen, möchte ich mit meiner Kinderbuchreihe auf diese wunderbare Sportart aufmerksam machen. Der erste Band beginnt dementsprechend allgemein mit dem Thema "Schule", damit sich jeder in der Geschichte wiederfinden kann: Mädchen, Jungen, Hockey-Spieler & -Neulinge, also wirklich jedes Kind. Meine Leser können diesen Sport praktisch wie meine Hauptfiguren Lena, Max & Lars durch deren Hockey-AG entdecken.

    4.) Was macht Hockey-Kids besonders?
    Es ist die erste Kinderbuchreihe für Jungen und Mädchen im Grundschulalter. Wie gesagt dreht sich in der Geschichte alles rund um den Hockeysport und spricht dabei aber auch Hockey-Fremdlinge an. Es geht um Freundschaft, Vorurteile, Schule... und um Hockey. Seit Kurzem ist es außerdem im Antolin-Leseförderprogramm vertreten. Kleine Leserkinder können hier mit meinem Buch also auch noch fleißig Punkte sammeln.
    Eine weitere Sache, die "Die Hockey-Kids", wie alle meine Bücher eigentlich, vielleicht besonders macht, ist, dass ich die Geschichten nicht nur erfinde und schreibe, sondern auch illustriere...

    5.) Für wann ist eine Fortsetzung für die Hockey-Kids geplant?
    Zur Zeit schreibe ich fleißig an Band zwei und die Übersetzungen des ersten Bandes sind auch fast fertig. Es bleibt also spannend und es gibt, neben meinen vielen Workshops und Lesungen an Grundschulen und in Vereinen, für mich noch viel zu tun... Wer mag, kann sich einen kleinen Eindruck davon auf meiner Homepage www.sabinehahn.net verschaffen.

     

    Über die Autorin

    shahn

    Die gelernte Buchbinderin Sabine Hahn hat schon früh eine Leidenschaft für das Zeichnen und Filmen entdeckt. Nachdem sie ein Französisch- und Kunstpädagogik-Studium abgeschlossen hatte, lies sie der Gedanke, ihre eigenen Geschichten zu schreiben, nicht mehr los. Nach ihrer Schwangerschaft und einer Mami-Pause hat sie sich dann dem Schreiben gewidmet und ihr erstes Buch „Mia und der dicke Elefant“ in 2013 veröffentlicht. Seitdem sind vier Bücher erschienen, von denen Ihr auf www.sabinehahn.net  einen guten Überblick bekommt, Leseproben inklusive.

     

     

     

     

     

     

    Das Gewinnspiel

    Jetzt habt Ihr noch die Möglichkeit, ein Exemplar von Sabine Hahn's Hockey Kids zu gewinnen! Hinterlasst einfach ein Kommentar in der Box unterhalb (leave a blog post comment) und sagt uns, was Euch besonders an der Geschichte der Hockey-Kids gefällt.

    Viel Glück!

     

     

     

    a Rafflecopter giveaway

     

     

8 Artikel



Jetzt zum Newsletter anmelden und 5% Rabatt auf Ihre erste Bestellung erhalten!

FOLGEN SIE UNS

Sie erreichen uns telefonisch von Montag bis Freitag in der Zeit von 10:00 - 18:30 Uhr unter +44 (0) 2085204647
oder hinterlassen Sie uns HIER eine Nachricht.